Teich im eigenen Garten: So baden Kinder sicher!

Man muss kein Aristokrat sein und ein Landgut besitzen, um einen eigenen Teich sein Eigen zu nennen. Diesen Traum können sich mittlerweile immer mehr Menschen erfüllen. Gerade Kinder genießen den sommerlichen Badespaß im Freibad vor der Haustür, wenn der Teich groß genug oder ein Pool vorhanden ist. Allerdings sollte man bei der Planung und beim Bau eines Teichs wichtige Regeln zur Sicherheit beachten. Worauf es dabei ankommt, steht im folgenden Artikel.

 

Teich sichern mit einem Teichgitter

Kleine Kinder, die noch nicht schwimmen können, sind in der Nähe eines Teichs besonders gefährdet. Ein kurzer Augenblick an Unaufmerksamkeit reicht schon aus für einen Unfall mit lebensbedrohlichen Folgen. Der beste Schutz dagegen ist ein Teichgitter – eine recht kostspielige Investition, an der man jedoch nicht sparen sollte. Dabei wird ein Gitter einige Zentimeter unter der Wasseroberfläche auf Pfeilern angebracht. Es handelt sich also um eine Bauleistung, die von einem Bauunternehmen erbracht werden muss. Das ist natürlich teuer, aber die Gesundheit der eigenen Kinder sollte einem das schon wert sein. Falls das Geld gerade knapp sein sollte, kann ein Kredit ohne Schufa oder mit Schufa ausnahmsweise helfen, diese zusätzlichen Kosten zu finanzieren. Normalerweise bin ich kein Freund von Krediten, aber an der Sicherheit spare auch ich nicht.

Falls Sie keinen Teich, aber einen Pool im Garten haben sollten, bietet sich ein Pooldach zum Schutz an. Bei einer Poolüberdachung ist der Besuch im eigenen Schwimmbad nicht vom Wetter abhängig. Wenn das Sommerwetter also mal nicht mitspielt, sind ausgelassene Spiele im Wasser dennoch möglich. Es gibt zum einen die Variante mit Stehhöhe, zum anderen die kostengünstige flache Abdeckung. Bei der Auswahl können Profis für Poolüberdachungen behilflich sein, die am besten auch die fachgerechte Montage durchführen. Eine Poolüberdachung hat also noch andere Vorteile als die Sicherheit für die kleinen Badegäste.

 

Pool-Alarm und abschließbarer Zaun

Diese Vorrichtung kann im Ernstfall Leben retten: Ein Pool-Alarm ist zwar kein Ersatz für eine Aufsichtsperson, doch der laute Signalton meldet zuverlässig, wenn sich ein Kind zu nah am Pool oder am Teich aufhält oder gar hineingefallen ist. Im letzteren Fall bedarf es einer schnellen Reaktion, eventuell muss Erste Hilfe geleistet werden.

Ebenfalls ein guter Schutz für Kinder: ein Zaun, der sich verschließen lässt. Außerdem sollte er so hoch sein, dass selbst kletterbegeisterte Kinder ihn nicht überwinden können. Die Zaunelemente gibt es in verschiedenen Materialien wie Holz oder Metall und können durchaus auch ein optischer Blickfang sein. Ich habe darauf auch bereits im Artikel zu den rechtlichen Aspekten im Zusammenhang mit einem Gartenteich hingewiesen und den Teichschutzzaun von Bellissa bei Amazon empfohlen.

Neben den aufgezählten Maßnahmen zur Teichsicherheit ist der beste Schutz gegen Unfälle beim Baden, dass die Kinder möglichst früh schwimmen lernen. Doch selbst dann sollte man Kinder bis zu einem Alter von etwa 12 Jahren niemals unbeaufsichtigt in der Nähe offener Wasserflächen lassen.

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem kurzen Artikel einige Möglichkeiten aufgezeigt habe, Ihren Teich zu sichern, damit Sie sich in Zukunft keine Sorgen um die Sicherheit Ihrer Kinder oder Enkel zu machen brauchen.

Vielen Dank für’s Lesen und bis bald!


 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare